Auf seiner Entwicklerkonferenz Build hat Microsoft die ersten Funktionen eines Kundenprodukts vorgestellt , das auf GPT-3 basiert, dem leistungsstarken natürlichen Sprachmodell, das von OpenAI entwickelt wurde und Anwendern helfen wird, Apps zu erstellen, ohne dass sie wissen müssen, wie man Computercode oder Formeln schreibt.

GPT-3 wird in Microsoft Power Apps integriert, der Low-Code-App-Entwicklungsplattform, die jedem hilft, von Menschen mit wenig oder gar keiner Programmiererfahrung – sogenannten “Citizen Developers” – bis hin zu professionellen Entwicklern mit tiefgreifenden Programmierkenntnissen, Anwendungen zu erstellen, um die Produktivität oder Prozesse im Unternehmen zu verbessern. Dazu gehören Apps zur Überprüfung von Spenden für gemeinnützige Organisationen, zur Verwaltung von Reisen während des COVID-19 oder zur Reduzierung von Überstunden, die für die Wartung von Windkraftanlagen erforderlich sind.

Die neuen KI-gestützten Funktionen ermöglichen es beispielsweise einem Mitarbeiter, der eine E-Commerce-App erstellt, ein Programmierziel mit Hilfe von Konversationssprache zu beschreiben, z. B. “Finde Produkte, deren Name mit ‘Kinder’ beginnt.” Ein fein abgestimmtes GPT-3-Modell bietet dann Auswahlmöglichkeiten für die Umwandlung des Befehls in eine Microsoft Power Fx-Formel, die Open-Source-Programmiersprache der Power Platform, wie etwa “Filter(‘BC Orders’ Left(‘Product Name’,4)=”Kids”).

Es ist eine der ersten Implementierungen, die zeigt, wie GPT-3, das auf Microsoft Azure läuft und von Azure Machine Learning angetrieben wird, und eine der ersten internen Anwendungen seiner neuen Managed-Endpoint-Fähigkeit, die reale Geschäftsanforderungen auf Unternehmensebene lösen kann, so Microsoft.